Pallyndina-Logo
Götter und Religion
zur Anderwelt-Startseite
    nach unten unten


Glauben und Weltanschauung

Pallyndina ist ein recht freizügiges Land, auch in sexueller Hinsicht. Die Pallyndini sind der Meinung, daß im Großen und Ganzen erlaubt sein muß, was beiden Sexualpartnern gefällt. Es darf niemand zu Schaden kommen und die Götter dürfen nicht beleidigt werden, alles andere ist Privatsache. Die Leute neigen aber nicht dazu, damit viel Aufhebens zu machen.
Die vier Gottheiten Pallyndinas tragen die Namen Astul, Inkoruth, Naruvarda und Xcharuseth. Ihre Lehren und Vorgaben sind auf eigenen Unterseiten erläutert.
Die Pallyndi erkennen die Existenz anderer Gottheiten an und haben kein Problem damit, wenn Leute an sie glauben - besonders, wenn sie nur Besucher sind. Auch Einwanderer dürfen ihren Glauben behalten, solange sie dem Hochkönig bzw. dem Fürsten ihre Steuern bezahlen. Wer höflich beim Gemeinderat nachfragt, darf auch einen kleinen Schrein für die verehrte Gottheit errichten.
Wer deshalb glaubt, der Glaube in Pallyndina sei beliebig, liegt dennoch falsch. Es wird von jedem Fremden erwartet, die vier Gottheiten Pallyndinas zu respektieren. Einwanderer tun gut daran, darüberhinaus auch etwas mehr Wissen über sie anzusammeln und an den Ritualen zumindest einer der vieren teilzunehmen.

Außerdem glauben die Pallyndi an die Existenz von Ahnengeistern, und in manchen Regionen ist deren Verehrung sogar in den Vordergrund getreten. Selbst diejenigen, die sich an eine der vier Gottheiten halten, begegnen den Geistern oder ihren Zeichen mit Respekt. Denn auch Geister haben ihre Kräfte, und schließlich kann sich der verehrte Gott nicht allezeit persönlich um seine Anhänger kümmern. Priester bilden da natürlich eine Ausnahme, und tatsächlich kann es passieren, daß ein Gott höchstselbst einschreitet, wenn einem seiner Priester Übles wiederfährt.

Die Welt - oder zumindest Pallyndina - wurde nach den Vorstellungen der Pallyndi von Naruvarda erschaffen, und Inkoruth, der Gott des Feuers, half ihr dabei. Die beiden waren lange Zeit ein Paar, doch dann zerstritten sie sich aus unbekanntem Grund. Inkoruth ging im Zorn und ließ seine Priester in Pallyndina allein.

 Astul
 Inkoruth
   Naruvarda
Xcharuseth

Götter und Kulte

Es werden im Land vier Gottheiten verehrt (in alphabetischer Reihenfolge): Astul, Inkoruth, Naruvarda und Xcharuseth. In alten Schriften ist immer noch von einer 5. Gottheit die Rede, aber niemand kann sagen, was sie darstellt. Der Name dieser Gottheit ist nicht überliefert, es keine gibt keine Tempel für sie, und gewöhnliche Pallyndi beantworten die Frage danach mit einem Achselzucken. Gelehrte dagegen können sich stundenlang mit diesem Thema beschäftigen, also sollte ein Fremder viel Zeit und Geduld mitbringen, wenn er dieses Thema anschneidet..

Sakrilege

Ein Sakrileg ist nach Vorstellung der Pallyndi der Verstoß gegen die viergöttlichen Regeln. Je nach Schwere des Verstoßes wird er mit magischer Züchtigung, Verbannung oder mit dem Tode geahndet. Als Sakrileg gilt:

Das Stehlen von Gegenständen aus einem Tempel ist lediglich eine Straftat, kein Sakrileg. Einen Priester zu beschimpfen desgleichen - abgesehen davon, daß kein Pallyndi so lebensmüde wäre, sich mit einer Naruvarda-Priesterin anzulegen.


Startseite  Zur Pallyndina-Startseite  
nach oben oben