Pallyndina-Logo
Handel und Politik
zur Anderwelt-Startseite
    nach unten unten

Handel

Im Boden Pallyndinas findet sich kein Erz, das daher importiert werden muß. Die Pallyndi stellen dafür Kohle her (besonders in Megaerios), die sie an das Nachbarland KASTILIEN verkaufen. KASTILIEN liefert dafür Stahl, häufiger aber fertige Rüstungen und Waffen.
Das Land ist aber nicht arm an Wirtschaftsgütern. In vielen Gebieten ist der Boden gut genug für ein robustes Getreide, das die Bewohner des Landes gut ernährt. In guten Jahren bleibt sogar noch soviel übrig, daß die Pallyndi es an die Nachbarländer verkaufen. Pallyndina kann außerdem Luxusgüter wie Potenzmittel (aus den Hörnern der Kiath, die in Pallyndina leben) oder Duftöle, sowie Kunstgegenstände wie Skulpturen und eine Art "Elfenbein" (aus den Kauleisten der Kiath) exportieren.
In Pallyndina werden - besonders in Berekteia - gute Schiffe gebaut. Es handelt sich einmal um eine kleine Kampfflotte, zumeist aber um Schiffe, die für den Fischfang geeignet sind. Die Pallyndi jagen kleinere Wale und eine größere (giftige?) Fischart, um aus ihnen Fischtran, Öl, Fleisch und ein weiteres Potenzmittel (für den Export) zu gewinnen.

Politik

Eines der Nachbarländer hat zur Zeit große Probleme mit Untoten. Die Pallyndi sind sich noch uneins darüber, ob sie den Nachbarn zur Hilfe eilen sollen.


Startseite  Zur Pallyndina-Startseite  
nach oben oben